home-icon
de | en

idee di pietra

Giuseppe Penone, documenta 13, 2012

Idee di Pietra ist eine neun Meter hohe Bronzeskulptur, die einen blattlosen Baum darstellt, dem die Zweige abgeschnitten wurden und dessen Äste sich in einen Granitfindling verfangen zu haben scheinen.

Giuseppe Penone war der erste Künstler, der als Teilnehmer der dOCUMENTA (13) - vom 9. Juni bis 16. September 2012 - von Kuratorin Carolyn Christov-Bakargiev bekanntgegeben wurde. Er hatte die Bronze-Skulptur 2008 anlässlich der Kunstbiennale in Sydney geschaffen und sie zur dOCUMENTA (13) von ihrem ursprünglichen Standort dort nach Kassel gebracht. Der Baum wurde bereits im Juni 2010 als erstes Kunstwerk der Weltkunstausstellung am Rande der Kasseler Karlsaue installiert und von da an von der Bevölkerung nur noch "Penone-Baum" genannt. 

Durch bürgerschaftliches Engagement für Kassel gesichert: Das Kunstwerk hat schon früh die Herzen der Kasselerinnen und Kasseler erobert und gehörte zu den beliebtesten Objekten der dOCUMENTA (13). Daraus entwickelte sich der Wunsch, den "Penone-Baum" dauerhaft für Kassel zu sichern.

Da der Ankauf des Kunstwerks nicht aus den zur Verfügung stehenden Mitteln finanziert werden konnte, wurde eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Binnen weniger Wochen kam die erforderliche Summe für den Erwerb des Penone-Baums zusammen. Viele Menschen sowie zahlreiche Unternehmen – insgesamt mehr als 600 Spender - haben durch ihren Beitrag den Verbleib des Bronzebaumes in Kassel gesichert.

Der Penone Baum steht am Rand der Karlsaue, einer der schönsten innerstädtischen Parklandschaften Deutschlands, an dem vom Künstler selbst ausgesuchten Standort.

 
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Einzelheiten entnehmen Sie bitte den DatenschutzbestimmungenOK