home-icon
de | en

marmorbad

an der Orangerie

Als Endpunkt der barocken Blickachsen des Staatsparks Karlsaue ließ Landgraf Karl in den Jahren 1701 bis 1710 die Orangerie errichten, gleichzeitig Sommerschloss und Überwinterungsmöglichkeit für Orangen-, Zitronen- und Lorbeerbäume.

Ein Jahrzehnt später wurden die Gebäude durch einen Pavillon im Westen - das Marmorbad - ergänzt, der die von Etienne Monnot (1657 bis 1733) geschaffenen Skulpturen und Reliefs aufnehmen sollte.

Monnots Bildwerke stellen Geschichten aus den Metamorphosen des Ovid dar, darunter die Verwandlung der Daphne in den Lorbeerbaum. Daran erinnerten die Lorbeerbäume in der Orangerie und durften deshalb dort nicht fehlen.

Die Sinnlichkeit von Monnots Figuren aus samtig schimmerndem weißen Carrara-Marmor wird durch ihre kostbare Umrahmung gesteigert, eine Wandvertäfelung aus unterschiedlichsten Arten farbiger Marmorplatten, die durch eine aufwendige Politur Glanz und Tiefe gewannen. Das Marmorbad ist von Anfang April bis Anfang Oktober geöffnet.

 

öffnungszeiten

29. März bis 3. Oktober

Di - So 10.00 - 17.00 Uhr

eintritt inkl. audioguide

Normal: 4,00 Euro

Ermäßigt: 3,00 Euro

Studenten: 2,00 Euro

Kinder bis 18 Jahre: frei

Detaillierte Informationen:


Größere Kartenansicht
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Einzelheiten entnehmen Sie bitte den DatenschutzbestimmungenOK