Aktueller Hinweis

Liebe Gäste,

wegen der aktuellen Corona-Situation sind einige der auf unserer Website beschriebenen Angebote derzeit nicht oder nur eingeschränkt verfügbar. Lassen Sie sich dennoch jetzt schon inspirieren für Ihre nächste Reise nach Kassel – wir freuen uns darauf, Sie in der documenta-Stadt begrüßen zu dürfen! Bleiben Sie gesund!

Weitere Informationen finden Sie auf www.kassel.de/corona.

×
home-icon
de | en

Fridericanum

Museum und Kunsthalle am Friedrichsplatz

Das Fridericianum ist ein zentraler Ort der Gegenwartskunst. Signifikante Positionen und Strömungen der Kunst wie gesellschaftlich relevante Fragestellungen werden hier aufgegriffen, präsentiert und verhandelt. Experimentelle wie wissenschaftlich aufgearbeitete Gruppen- und Einzelausstellungen, Filmvorführungen und Performances sowie Konferenzen zeigen das Spektrum aktueller Kunst und Diskurse auf. Seit Juni 2013 ist Susanne Pfeffer Direktorin des Fridericianums. (Foto: Nils Klinger)

Das Haus am Friedrichsplatz ist der weltweit erste als öffentliches Museum konzipierte Bau. Es wurde von seinem Namensgeber Landgraf Friedrich II. im Sinne der aufklärerischen Bildungsreform erbaut und 1779 eröffnet. In der Folgezeit durchlief es eine von Brüchen gezeichnete Geschichte. Seit 1955 die erste documenta in den Ruinen der Stadt und des Fridericianum stattfand, ist es das Herzstück der alle fünf Jahre stattfindenden documenta.

 

Größere Kartenansicht
 

öffnungszeiten

Bitte beachten Sie die Informationen zu Öffnungszeiten, Hygiene- und Abstandsregeln auf https://fridericianum.org/de/

Di. - So.:  11.00 - 18.00 Uhr

Eintritt

Normal: 5,00 Euro

Ermäßigt: 3,00 Euro

Eintritt frei: mittwochs