home-icon
de | en

naturkundemuseum

im Ottoneum, Steinweg

Zu den bedeutendsten Ausstellungsstücken im Naturkundemuseum gehören die älteste systematische Pflanzensammlung Europas, das 400 Jahre alte "Herbarium Ratzenberger", das Skelett des „Goethe-Elefanten“, sowie die "Schildbachsche Holzbibliothek", eine aus 530 kunstvoll hergestellten Holzbüchern bestehende Sammlung von Holzarten aus dem 18. Jahrhundert.

Im Mittelpunkt der Dauerausstellung steht die regionale Natur und ihre Geschichte. Viele Landschaftsinszenierungen, Originalfossilien und Präparate zeigen wie sich die Landschaft mit ihrer Tier- und Pflanzenwelt im Laufe der Jahrmillionen bis zum heutigen Tag verändert hat. Dinosaurier, Riesenlurche, Hyänen und Wölfe gehörten früher ebenso zur heimischen Tierwelt wie Seekühe oder Höhlenbären. Die heutige Tierwelt, als „Zwischenergebnis“ dieser Entwicklung wird mit hunderten von Arten in Themenvitrinen präsentiert. Das Ausstellungskonzept stellt die Exponate in den Mittelpunkt wissenschaftlicher, politischer, pädagogischer sowie spielerischer Auseinandersetzung mit Themen der regionalen Natur und Umwelt.

Die Museumspädagogik des Naturkundemuseums bietet neben Führungen, Workshops und Lehrertreffen auch einen Fossilienkoffer zum Ausleihen an. Im umfangreichen Halbjahresprogramm werden Vorträge, Exkursionen, Kindergeburtstage, Märchenstunden und vieles mehr angeboten.


Größere Kartenansicht
 

öffnungszeiten

Di - So 10.00 - 17.00 Uhr

Mi bis 20.00 Uhr | So bis 18.00 Uhr

eintritt

Normal: 1,50 Euro

Ermäßigt: 1,00 Euro

Kinder unter 6 Jahre: frei

Detaillierte Informationen:

 
Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Google Analytics, Facebook Social Plugin, Schriften von fonts.com und Videos von YouTube.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren